Prinzessin buchen in Köln


Welches Kind träumt nicht davon, dass eine Prinzessin auf dem eigenen Geburtstag auftaucht?
Die Geburtstagshelden machen diesen Traum für Ihr Kind wahr und überraschen  das Geburtstagskind samt Gästen auf Ihrer Feier.

Unsere Prinzessinnen verzaubern die Feier mit den Lieblingsliedern Ihres Kindes. Je nach Buchungswahl schminkt sie die Gäste zu kleinen Prinzessinnen, bringen den Kindern das Tanzen für einen Prinzessinnenball bei, oder sie unterhält die Gäste mit Spielen aus der Welt der gewünschten Prinzessin. Danach erhalten die kleinen Teilnehmer ein „Prinzessinnen-Zertifikat“. Während des Kindergeburtstags oder des Events, steht alles unter dem Motto der jeweiligen Prinzessin und den Helden, die zu Ihrer Wunschfigur dazu gehören.

Mit kreativen Kinderspielen werden die kleinen Gäste bestens unterhalten und nebenbei zu „Adelsexperten“ gemacht. Egal ob eine turbulente „Schneeballschlacht“, das manierliche Essen oder das gemeinsame „Schneemann-Bauen“ – jedes Kind kommt hier auf seine Kosten!

Unser Prinzessinnen vor einem Kindergeburtstag

Darum sind wir so gerne in Köln!


Wer Köln schon einmal besucht hat, der wird sich einen weiteren Besuch nicht nehmen lassen! Der Kölner Dom ist dabei nur eine von unzähligen Sehenswürdigkeiten. Die Stadt ist ebenfalls berühmt für ihren Karneval, den Rhein mit seinem Hafen und die herzlichen und lebensfrohen Einwohner der Stadt. Hier finden Sie einen kleinen Überblick, bei dem einzelne Highlights der Stadt vorgestellt werden.

Köln kurz und knackig

Kölner Dom

Nur rund 50 Meter vom Kölner Hauptbahnhof entfernt ragt das imposante Bauwerk empor: Der Kölner Dom. Wer bereits die Erfahrung machen konnte, den Dom von Nahem zu stehen, weiß genau, wie eindrucksvoll das Gebäude wirkt. Mit einer Höhe von 157,38 Metern stellt es den Mittelpunkt der Metropole dar. Die Domplatte ist wahrscheinlich einer der häufigsten Motive für ein Erinnerungsfoto, die von Touristen gewählt werden. Es ist das drittgrößte Gotteshaus in Europa und gilt als absolutes Wahrzeichen der Stadt Köln. Von 1880 bis 1884 war das Gotteshaus sogar das höchste Gebäude der Welt.
Doch auch im Inneren des Doms haben Gäste Spannendes zu entdecken. Dabei stellen die Glocken, die Domschatzkammer, das Südquerhausfenster von Gerhard Richter und die Orgeln nur einige der sehenswerten Dinge dar. Bei Führungen, die täglich angeboten werden, kann jeder Besucher die Details der einzigartigen Architektur und die lange Geschichte des Bauwerks noch genauer kennenlernen.

Was übrigens kaum Jemand außerhalb Köln weiß: Der offizielle Name des Kölner Doms ist „Hohe Domkirche Sankt Petrus“.

Das war selbst unseren Prinzessinnen noch nicht bekannt.

Rhein

Der Rhein ist mit einer Länge von 865 km der längste Fluss Deutschlands. Die Gesamtlänge des Flusses beträgt allerdings 1.233 km, die sich über Deutschland, die Schweiz, Österreich, Frankreich und die Niederlanden erstreckt. Seine Quelle befindet sich in den schweizer Alpen und er mündet in der Nordsee in den Niederlanden. Der Rhein gehört zu den verkehrsreichsten Flüsse der Welt, weil sein Verlauf schon sehr früh eine ideale Handelsroute darstellte.

Köln ist zwar mit etwa 1 Millionen Einwohnern die größte Rheinstadt, am Fluss sind aber 20 weitere Gemeinden angesiedelt, die mehr als 100.000 Einwohner haben.

Für jede Prinzessin der perfekte Ort für einen märchenhaften Spaziergang.

Rheinauhafen

Wer einen entspannten Spaziergang an Gewässer entlang mag, der wird den Rheinauhafen zu schätzen wissen. Entlang des Flusses bieten sich zahlreiche Cafés, Restaurants und wunderschöne Plätze zu verweilen. Die Kulisse bei einem Spaziergang bietet nicht nur den Dom, sondern auch historische Brücken, Natur und natürlich die aufsehenerregenden Kranhäuser, in denen luxuriöse Wohnungen und Büros zu finden sind.

Das Rheinufer bietet aber auch einfach einen schönen Weg von einem Punkt der Stadt zur anderen. Wer beispielsweise vom Hauptbahnhof zum Schokoladenmuseum möchte, kann das wunderbar am Rhein entlang bei einem etwa 20-minütigen (1,4 Kilometer) Spaziergang tun. Aber auch Sportbegeisterte kommen auf ihre Kosten, denn verlängert man diesen Spaziergang um etwa 100 Meter, erreicht man das Sport- und Olympiamuseum.

Museen

Köln kann mit zahlreichen Museen und Ausstellungshäusern glänzen. Wenige hundert Meter vom Hauptbahnhof entfernt, versteckt hinter dem Dom, befindet sich das Römisch-Germanische Museum.

Das Römisch-Germanische Museum

Die Besucher werden von den Exponaten auf eine Zeitreise mitgenommen in die römische Garnisonsstadt am Rhein. Zudem erhält man einen guten Überblick zur Stadtentwicklung Kölns ab dem Mittelalter. Das Museum wurde 1946 in eine Stadtvilla aus der römischen Zeit erbaut. Unter anderem ist hier römischer und mittelalterlicher Schmuck, die weltweit größte Sammlung römischer Gläser und zahlreiche weitere archäologische Funde aus dem alltäglichen Leben der damaligen Zeit. Das Dyonisosmosaik aus dem Speisesaal einer römischen Villa und das Grabmal des Veteranen Lucius Poblicius gehören aber wohl zu den bedeutendsten Exponaten.

Das Museum Ludwig

Eines der bekanntesten Museen Kölns, das internationales Ansehen genießt, ist das Museum Ludwig. Auch hier befindet sich der Dom in wenigen hundert Metern Entfernung. Liebhaber von Kunst aus dem 20. Und 21. Jahrhundert kommen hier u.a. mit der größten Pop Art Sammlung Europas voll auf ihre Kosten. Das Museum zeigt auch Exponate zum deutschen Expressionismus und die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt. Eine bunte Mischung vieler unterschiedlicher Künstler auf 8.000 Quadratmetern wird hier angeboten.
Das Museum befindet sich im gleichen Gebäude wie die Kölner Philharmonie. Der Ziegelsteinbau mit seinen charakteristischen Sheddächern wurde 1986 zwischen Dom, Rhein und Hauptbahnhof gebaut. Es  ist aus dem Kölner Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

Rautenstrauch-Joest-Museum

Das Museum in Kulturquartier am Neumarkt wurde 2010 erbaut. Das Museum besitzt eine der bedeutendsten ethnografischen Sammlungen Deutschlands. Sie zeigen den Besuchern mehr als 65.000 Objekte aus Ozeanien, Afrika, Asien und Amerika. Hier dreht sich alles um die spannenden Fragen der Menschheitsgeschichte. Das Highlight des Museums wird den Gästen bereits im Foyer in Form eines acht Meter hohen Reisspeichers aus Indonesien präsentiert, der ohne einen Nagel erbaut wurde.
Die Ausstellungsfläche von 3.600 Quadratmetern zeigt die unterschiedlichsten Kulturen, die  den Besuchern mit moderner Technik und pädagogischen Konzepten nahe gebracht werden. Das Museum ist daher ideal für Familien mit Kindern geeignet.

Das Imhoff-Schokladenmuseum

Es ist eher ein privates Austellungshaus als ein Museum, da es keine städtischen Zuschüsse benötigt. Das liegt auch daran, dass es mit jährlich 4.000 Führungen und 650.000 Besuchern das meistbesuchte Museum Kölns ist. Zudem zählt es zu den zehn meist besuchten Museen Deutschlands. Das liegt wahrscheinlich daran, dass hier die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Für Wissbegierige wird die gesamte Geschichte der Schokolade  seit seinen Anfängen bei den Olmeken, Maya und Azteken. Ein Besuch im Schokoladenmuseum zeigt aber die auch moderne Herstellungsmethoden der heutigen Zeit. Wer sich für die industrielle Herstellung von Schokolade interessiert, kann es sich in der Miniaturproduktionsanlage, die auf der 4.000 Quadratmetern genau ansehen. Die kleinen Mini-Schokoladentafeln werden dann an die Besucher verteilt. Naschkatzen kommen hier auch wegen des drei Meter hohen Schokoladenbrunnens auf zu ihrer Leidenschaft. Ein Mitarbeiter des Museum taucht Waffeln in die fließende Köstlichkeit und lässt die Gäste davon kosten.


Natürlich hat Köln noch zahlreiche weitere Museen zu bieten, unter denen für jeden Geschmack etwas zu finden ist, egal ob für Kulturinteressierte oder Fans interaktiven Besichtigungen. Viele der Museen bieten auch an, die Räumlichkeiten für Ihre Veranstaltung zu vermieten. Die Geburtstagshelden freuen sich auch immer auf besondere Locations, in denen Kinderträume wahr werden. Wir setzen uns für Sie auch gerne mit den Betreibern der Locations in Verbindung, um die Rahmenbedingungen  für unseren Auftritt  zu klären.

Kölner Karneval

Das rheinische Volksfest ist unmittelbar mit der Stadt Köln verbunden. Die eingeborenen Kölner nennen das Fest auch „Fastelovend“, es ist aber allgemein auch als „fünfte Jahreszeit“ bekannt. Die Höhepunkte der Karnevals-Session sind wohl die Weiberfastnacht (der Donnerstag vor Aschermittwoch), auch „Fettdonnerstag“ genannt, und die zahlreichen Karnevals-Züge am Karnevalssonntag und Rosenmontag.

Eröffnet werden diese Karnevals-Tage an Fettdonnerstag um 11.11 Uhr entweder auf dem Kölner Alter Markt bzw. Heumarkt mit Auftritten der bekanntesten Karnevalsmusiker. Diese spielen dann für mehrere tausend Besucher, die unter freiem Himmel in den buntesten Verkleidungen lachen, tanzen, singen und schunkeln.

Die Session beginnt für eingefleischte Karnevalsfans allerdings bereits am 11. November, um 11. 11 Uhr. Das ist die offizielle Sessions-Eröffnung für Karnevalsvereine und jeden, der für den Karneval lebt. Für die etlichen Tänzer, Tanzmariechen und Karnevalsprinzen bedeutet dies bis Veilchendienstag (der Dienstag nach Rosenmontag) ständig Auftritte und Besuche zu vollziehen.

Das Dreigestirn, bestehend aus Karnevalsprinz, bestehend aus Jungfrau, Prinz und Bauer, darf im Karneval natürlich auch nicht fehlen. Sie repräsentieren den öffentlichen Teil des Karnevals und es ist eine große Ehre dazu gehören zu dürfen. Der Kölner Karneval ist zwar mit eines der Bekanntesten der Welt, allerdings glänzen auch andere Städte in Nordrhein-Westfalen mit ihren karnevalistischen Traditionen.

An diesen Tagen können sich unsere Prinzessinnen auch einmal fast ganz ungestört durch Köln bewegen.

Locations für ein schönes Fest in Köln

Die Geburtstagshelden feiern gerne in Ihrem Garten oder im Wohnzimmer, aber natürlich auch liebend gern in angemieteten Räumlichkeiten. Grundsätzlich gilt für den größten Spaß: Je mehr Platz zur Verfügung steht, desto mehr Möglichkeiten haben wir, den Kleinen mit Spielen und Bewegung einen unvergesslichen Tag zu bereiten. Hier stellen wir drei Möglichkeiten vor, die ein treffen mit dem Helden Ihres Kindes noch schöner machen.

Kinderfest im Odysseum

Kleine Entdecker aufgepasst! Das Abenteuermuseum Odysseum bietet unter anderem eine Zauberschule, Agententraining und eine Schatzsuche für neugierige Nasen an. Spielerisch werden wissenschaftliche Themen angegangen, die ein unvergessliches Erlebnis versprechen.

Theater-Party

Im Hinterhaus im Bergischen Viertel Köln befindet sich das Theaterpädagogische Zentrum Köln. Hier haben die Kinder Zeit, sich eine Geschichte auszudenken und diese dann in den gewählten Rollen zu spielen. Dabei werden die kleinen Gäste von einer Theaterpädagogin oder Theaterpädagogen begleitet. Die Kinder können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mal ganz ungezwungen auf der Bühne stehen. Getränke und Geburtstagstorte darf natürlich dort mitgenommen werden.

Zirkus-Feier

Direkt neben dem Kölner Zoo befindet sich das ZAK, in dem Kinder zu kleinen Artisten werden. In einem Zirkuszelt erfahren die Gäste die bunte Welt der Zirkuswelt mit allen Sinnen. Mit einer erfahrenen Zirkuslehrerin oder –Lehrer entdecken alle Teilnehmer den Zauber der Manege. Individuelle Interessen können bei dem Fest berücksichtigt werden.

+ Kölner Dom

Kölner Dom

Nur rund 50 Meter vom Kölner Hauptbahnhof entfernt ragt das imposante Bauwerk empor: Der Kölner Dom. Wer bereits die Erfahrung machen konnte, den Dom von Nahem zu stehen, weiß genau, wie eindrucksvoll das Gebäude wirkt. Mit einer Höhe von 157,38 Metern stellt es den Mittelpunkt der Metropole dar. Die Domplatte ist wahrscheinlich einer der häufigsten Motive für ein Erinnerungsfoto, die von Touristen gewählt werden. Es ist das drittgrößte Gotteshaus in Europa und gilt als absolutes Wahrzeichen der Stadt Köln. Von 1880 bis 1884 war das Gotteshaus sogar das höchste Gebäude der Welt.
Doch auch im Inneren des Doms haben Gäste Spannendes zu entdecken. Dabei stellen die Glocken, die Domschatzkammer, das Südquerhausfenster von Gerhard Richter und die Orgeln nur einige der sehenswerten Dinge dar. Bei Führungen, die täglich angeboten werden, kann jeder Besucher die Details der einzigartigen Architektur und die lange Geschichte des Bauwerks noch genauer kennenlernen.

Was übrigens kaum Jemand außerhalb Köln weiß: Der offizielle Name des Kölner Doms ist „Hohe Domkirche Sankt Petrus“.

Das war selbst unseren Prinzessinnen noch nicht bekannt.

+ Rhein + Rheinauhafen

Rhein

Der Rhein ist mit einer Länge von 865 km der längste Fluss Deutschlands. Die Gesamtlänge des Flusses beträgt allerdings 1.233 km, die sich über Deutschland, die Schweiz, Österreich, Frankreich und die Niederlanden erstreckt. Seine Quelle befindet sich in den schweizer Alpen und er mündet in der Nordsee in den Niederlanden. Der Rhein gehört zu den verkehrsreichsten Flüsse der Welt, weil sein Verlauf schon sehr früh eine ideale Handelsroute darstellte.

Köln ist zwar mit etwa 1 Millionen Einwohnern die größte Rheinstadt, am Fluss sind aber 20 weitere Gemeinden angesiedelt, die mehr als 100.000 Einwohner haben.

Für jede Prinzessin der perfekte Ort für einen märchenhaften Spaziergang.

Rheinauhafen

Wer einen entspannten Spaziergang an Gewässer entlang mag, der wird den Rheinauhafen zu schätzen wissen. Entlang des Flusses bieten sich zahlreiche Cafés, Restaurants und wunderschöne Plätze zu verweilen. Die Kulisse bei einem Spaziergang bietet nicht nur den Dom, sondern auch historische Brücken, Natur und natürlich die aufsehenerregenden Kranhäuser, in denen luxuriöse Wohnungen und Büros zu finden sind.

Das Rheinufer bietet aber auch einfach einen schönen Weg von einem Punkt der Stadt zur anderen. Wer beispielsweise vom Hauptbahnhof zum Schokoladenmuseum möchte, kann das wunderbar am Rhein entlang bei einem etwa 20-minütigen (1,4 Kilometer) Spaziergang tun. Aber auch Sportbegeisterte kommen auf ihre Kosten, denn verlängert man diesen Spaziergang um etwa 100 Meter, erreicht man das Sport- und Olympiamuseum.

+ Museen

Museen

Köln kann mit zahlreichen Museen und Ausstellungshäusern glänzen. Wenige hundert Meter vom Hauptbahnhof entfernt, versteckt hinter dem Dom, befindet sich das Römisch-Germanische Museum.

Das Römisch-Germanische Museum

Die Besucher werden von den Exponaten auf eine Zeitreise mitgenommen in die römische Garnisonsstadt am Rhein. Zudem erhält man einen guten Überblick zur Stadtentwicklung Kölns ab dem Mittelalter. Das Museum wurde 1946 in eine Stadtvilla aus der römischen Zeit erbaut. Unter anderem ist hier römischer und mittelalterlicher Schmuck, die weltweit größte Sammlung römischer Gläser und zahlreiche weitere archäologische Funde aus dem alltäglichen Leben der damaligen Zeit. Das Dyonisosmosaik aus dem Speisesaal einer römischen Villa und das Grabmal des Veteranen Lucius Poblicius gehören aber wohl zu den bedeutendsten Exponaten.

Das Museum Ludwig

Eines der bekanntesten Museen Kölns, das internationales Ansehen genießt, ist das Museum Ludwig. Auch hier befindet sich der Dom in wenigen hundert Metern Entfernung. Liebhaber von Kunst aus dem 20. Und 21. Jahrhundert kommen hier u.a. mit der größten Pop Art Sammlung Europas voll auf ihre Kosten. Das Museum zeigt auch Exponate zum deutschen Expressionismus und die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt. Eine bunte Mischung vieler unterschiedlicher Künstler auf 8.000 Quadratmetern wird hier angeboten.
Das Museum befindet sich im gleichen Gebäude wie die Kölner Philharmonie. Der Ziegelsteinbau mit seinen charakteristischen Sheddächern wurde 1986 zwischen Dom, Rhein und Hauptbahnhof gebaut. Es  ist aus dem Kölner Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

Rautenstrauch-Joest-Museum

Das Museum in Kulturquartier am Neumarkt wurde 2010 erbaut. Das Museum besitzt eine der bedeutendsten ethnografischen Sammlungen Deutschlands. Sie zeigen den Besuchern mehr als 65.000 Objekte aus Ozeanien, Afrika, Asien und Amerika. Hier dreht sich alles um die spannenden Fragen der Menschheitsgeschichte. Das Highlight des Museums wird den Gästen bereits im Foyer in Form eines acht Meter hohen Reisspeichers aus Indonesien präsentiert, der ohne einen Nagel erbaut wurde.
Die Ausstellungsfläche von 3.600 Quadratmetern zeigt die unterschiedlichsten Kulturen, die  den Besuchern mit moderner Technik und pädagogischen Konzepten nahe gebracht werden. Das Museum ist daher ideal für Familien mit Kindern geeignet.

Das Imhoff-Schokladenmuseum

Es ist eher ein privates Austellungshaus als ein Museum, da es keine städtischen Zuschüsse benötigt. Das liegt auch daran, dass es mit jährlich 4.000 Führungen und 650.000 Besuchern das meistbesuchte Museum Kölns ist. Zudem zählt es zu den zehn meist besuchten Museen Deutschlands. Das liegt wahrscheinlich daran, dass hier die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Für Wissbegierige wird die gesamte Geschichte der Schokolade  seit seinen Anfängen bei den Olmeken, Maya und Azteken. Ein Besuch im Schokoladenmuseum zeigt aber die auch moderne Herstellungsmethoden der heutigen Zeit. Wer sich für die industrielle Herstellung von Schokolade interessiert, kann es sich in der Miniaturproduktionsanlage, die auf der 4.000 Quadratmetern genau ansehen. Die kleinen Mini-Schokoladentafeln werden dann an die Besucher verteilt. Naschkatzen kommen hier auch wegen des drei Meter hohen Schokoladenbrunnens auf zu ihrer Leidenschaft. Ein Mitarbeiter des Museum taucht Waffeln in die fließende Köstlichkeit und lässt die Gäste davon kosten.


Natürlich hat Köln noch zahlreiche weitere Museen zu bieten, unter denen für jeden Geschmack etwas zu finden ist, egal ob für Kulturinteressierte oder Fans interaktiven Besichtigungen. Viele der Museen bieten auch an, die Räumlichkeiten für Ihre Veranstaltung zu vermieten. Die Geburtstagshelden freuen sich auch immer auf besondere Locations, in denen Kinderträume wahr werden. Wir setzen uns für Sie auch gerne mit den Betreibern der Locations in Verbindung, um die Rahmenbedingungen  für unseren Auftritt  zu klären.

+ Kölner Karneval

Kölner Karneval

Das rheinische Volksfest ist unmittelbar mit der Stadt Köln verbunden. Die eingeborenen Kölner nennen das Fest auch „Fastelovend“, es ist aber allgemein auch als „fünfte Jahreszeit“ bekannt. Die Höhepunkte der Karnevals-Session sind wohl die Weiberfastnacht (der Donnerstag vor Aschermittwoch), auch „Fettdonnerstag“ genannt, und die zahlreichen Karnevals-Züge am Karnevalssonntag und Rosenmontag.

Eröffnet werden diese Karnevals-Tage an Fettdonnerstag um 11.11 Uhr entweder auf dem Kölner Alter Markt bzw. Heumarkt mit Auftritten der bekanntesten Karnevalsmusiker. Diese spielen dann für mehrere tausend Besucher, die unter freiem Himmel in den buntesten Verkleidungen lachen, tanzen, singen und schunkeln.

Die Session beginnt für eingefleischte Karnevalsfans allerdings bereits am 11. November, um 11. 11 Uhr. Das ist die offizielle Sessions-Eröffnung für Karnevalsvereine und jeden, der für den Karneval lebt. Für die etlichen Tänzer, Tanzmariechen und Karnevalsprinzen bedeutet dies bis Veilchendienstag (der Dienstag nach Rosenmontag) ständig Auftritte und Besuche zu vollziehen.

Das Dreigestirn, bestehend aus Karnevalsprinz, bestehend aus Jungfrau, Prinz und Bauer, darf im Karneval natürlich auch nicht fehlen. Sie repräsentieren den öffentlichen Teil des Karnevals und es ist eine große Ehre dazu gehören zu dürfen. Der Kölner Karneval ist zwar mit eines der Bekanntesten der Welt, allerdings glänzen auch andere Städte in Nordrhein-Westfalen mit ihren karnevalistischen Traditionen.

An diesen Tagen können sich unsere Prinzessinnen auch einmal fast ganz ungestört durch Köln bewegen.

+ Partylocation in Köln

Locations für ein schönes Fest in Köln

Die Geburtstagshelden feiern gerne in Ihrem Garten oder im Wohnzimmer, aber natürlich auch liebend gern in angemieteten Räumlichkeiten. Grundsätzlich gilt für den größten Spaß: Je mehr Platz zur Verfügung steht, desto mehr Möglichkeiten haben wir, den Kleinen mit Spielen und Bewegung einen unvergesslichen Tag zu bereiten. Hier stellen wir drei Möglichkeiten vor, die ein treffen mit dem Helden Ihres Kindes noch schöner machen.

Kinderfest im Odysseum

Kleine Entdecker aufgepasst! Das Abenteuermuseum Odysseum bietet unter anderem eine Zauberschule, Agententraining und eine Schatzsuche für neugierige Nasen an. Spielerisch werden wissenschaftliche Themen angegangen, die ein unvergessliches Erlebnis versprechen.

Theater-Party

Im Hinterhaus im Bergischen Viertel Köln befindet sich das Theaterpädagogische Zentrum Köln. Hier haben die Kinder Zeit, sich eine Geschichte auszudenken und diese dann in den gewählten Rollen zu spielen. Dabei werden die kleinen Gäste von einer Theaterpädagogin oder Theaterpädagogen begleitet. Die Kinder können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mal ganz ungezwungen auf der Bühne stehen. Getränke und Geburtstagstorte darf natürlich dort mitgenommen werden.

Zirkus-Feier

Direkt neben dem Kölner Zoo befindet sich das ZAK, in dem Kinder zu kleinen Artisten werden. In einem Zirkuszelt erfahren die Gäste die bunte Welt der Zirkuswelt mit allen Sinnen. Mit einer erfahrenen Zirkuslehrerin oder –Lehrer entdecken alle Teilnehmer den Zauber der Manege. Individuelle Interessen können bei dem Fest berücksichtigt werden.

Köln in Zahlen

  • Einwohnerzahl: 1.080.394 (stand 2018)
  • Flächengröße: 405,02 km2
  • Regierungsbezirk: Köln
  • Bevölkerungsdichte: 2668 Einwohner je km2
  • Koordinaten: 50° 56′ N , 6° 57′ O
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Stadtgliederung: 9 Stadtbezirke, 86 Stadtteile

Besondere Merkmale: Universitätsstadt, Messestandort, Hansestadt, viertgrößte Stadt Deutschlands, Medienstadt